Der Vorlesetag 2023 bei FRÖBEL

Vorgelesen wird in FRÖBEL-Kitas das ganze Jahr - zum bundesweiten Lesefest besuchten heute viele bücherbegeisterte Menschen unsere Einrichtungen, darunter viel Prominenz.

In diese gemütlichen "Leseboote" können sich Leipziger FRÖBEL-Kinder mit ihren Lieblingsbüchern zurückziehen - nicht nur am Vorlesetag.

Am dritten Freitag im November findet traditionell der Bundesweite Vorlesetag statt – ein Aktionstag, der auf die Bedeutung des Lesens und Vorlesens aufmerksam macht. Bereits zum 20. Mal wird Deutschlands größtes Vorleseevent veranstaltet. Als langjähriger Partner der Stiftung Lesen beteiligen sich FRÖBEL-Einrichtungen jedes Jahr mit Begeisterung.

Symbolisch baut das diesjährige Motto „Vorlesen verbindet“ Brücken zwischen Sprachen, Kulturen und Menschen. Dasselbe Anliegen hat Deutschlands erste multilingual Kinderbuchedition „Vorlesen in allen Sprachen“ (ViaS) – ein gemeinsames Projekt der Stiftung Lesen, Dussmann das KulturKaufhaus und FRÖBEL.

Da frühkindliche Sprachbildung durch Vorlesen Hand in Hand gehen, griffen viele Gäste Politik, Kultur, Gesellschaft und Sport zur ViaS-Edition. Besondere dankbar für die wertschätzenden Besuche ist FRÖBEL über die sehr hochkarätigen Besuche aus der Politik: Den FRÖBEL-Kindergarten Zollvereinstraße in Essen besuchte die nordrhein-westfälische Kinder- und Familienministerin Josefine Paul; den Bremer FRÖBEL-Kindergarten An der Weide die Senatorin für Kinder und Bildung Sascha Karolin Aulepp.

„Vorgelesen zu bekommen ist wichtig für jedes Kind und unverzichtbares Element im Bereich der frühkindlichen Bildung. Wenn Kindern in mehreren Sprachen vorgelesen wird, meist in der Familiensprache und Deutsch, festigt das das mehrsprachige Aufwachsen und bringt den Kindern langfristig viele Vorteile. Ich freue mich sehr, wie wunderbar das hier in der FRÖBEL-Kita umgesetzt wurde – und dass ich dabei sein konnte“, sagte Kinder- und Familienministerin Josefine Paul.

„Vorlesen ist ein Schlüssel für erfolgreiche Bildungsbiografien“, sagte Bildungssenatorin Sascha Karolin Aulepp im Gespräch. „Lesen weckt Neugier, hilft beim Sprache lernen und beim Denken, ist spannend, lustig und auch noch gemütlich. Deshalb ist es so wichtig, in Kindern Spaß am Lesen und an Sprache zu wecken. Es ist großartig, wie das in unseren Kitas geschieht! Wir wissen: Wer liest, kann mitreden. Außerdem macht Vorlesen mit Kindern richtig viel Spaß.“

Spaß machte das Vorlesen noch etlichen weiteren Gästen aus der Politik. Bereits zum zweiten Mal besuchte die Kämmerin der Stadt Frankfurt (Oder), Corinna Schubert, den Fröbel-Kindergarten Regenbogen. Der Bundestagsabgeordnete Erik von Malottki, der sich mit Herz und Tatkraft für den Erhalt der Sprach-Kitas engagierte, las im Fröbel-Kindergarten Lisa-Fittko-Straße in der Berliner Europacity.

Darüber hinaus besuchten Kerstin Radomski, Bundestagsabgeordnete aus Moers, den Fröbel-Kindergarten Marie-Curie, Zanda Martens, Bundestagsabgeordnete aus Düsseldorf, den Fröbel-Kindergarten und Familienzentrum Westfalenstraße sowie Rodion Bakum, Landtagsabgeordneter aus Mühlheim an der Ruhr, den Fröbel-Kindergarten Energiezwerge in seiner Heimatstadt.

Der enorme Erfolg des Bundesweiten Vorlesetag ist letztlich auch auf die Beteiligung vieler weitere Gäste zurückzuführen. Exemplarisch stehen dafür die Journalistin und Moderatorin Mona Ameziane, der Basketball-Verein Veolia Towers Hamburg und die ehemalige Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli, die seit einigen Jahren mit ihrem Verein „Sprachpat*innen in Kitas“ ein starkes Zeichen für die Vorleseförderung setzt.

Und weil ein Vorlesetag allein nicht ausreicht, verlängerte die Fröbel-Kita im BMG den Tag um eine ganze Woche. Über die Dauer einer Woche werden Eltern zur Bring- und Abholzeit aus den Lieblingsbüchern der Kinder vorlesen u.a. auch auf Schwedisch.

Rund um den Aktionstag standen somit wieder in vielen Fröbel-Einrichtungen schöne Aktionen auf dem Programm. Familien, ehrenamtliche Vorlesepatinnen und -paten, sowie Unterstützerinnen und Unterstützer aus Politik, Gesellschaft und Sport engagierten sich und lesen aus Kinderbüchern vor. Und natürlich waren auch alle Kolleginnen und Kollegen aus der Verwaltung bei Fröbel eingeladen, sich im Rahmen der Aktion „Tausche Schreibtisch gegen Buch“ am Vorlesetag zu beteiligen.

Wir berichten über alle Aktionen auf unserem Newskanal zum Vorlesetag: www.froebel-gruppe.de/vorlesetag

Jedes Jahr am dritten Freitag im November rufen DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung dazu auf, ein öffentliches Zeichen für das Vorlesen zu setzen. Fröbel ist offizieller Unterstützer des Vorlesetags und feiert jedes Jahr in allen Einrichtungen bundesweit und international das große Lesefest mit.